Kurzüberblick

JahrEreignis

1798

Gründung des Bankhauses M.M.Warburg & Co. in Hamburg

1867

Einzug in die Ferdinandstr. 75

1880

Gründung der Bank Schoop, Reiff & Co. AG in Zürich

1898

100-jähriges Bestehen: Aus dem Wechselgeschäft der Gründungszeit hatte sich eine renommierte Privatbank mit 53 Angestellten entwickelt

1905

Aufnahme in das Reichsanleihenkonsortium

1917

Carl Melchior tritt als erster nicht der Warburg-Familie angehörender Teilhaber in die Bank ein

1938

Umwandlung in eine KG mit den Geschäftsführern Dr. Rudolf Brinckmann und Paul Wirtz. Beschlagnahmung der stillen Beteiligung der Familie Warburg bei Kriegsausbruch

1941

Umfirmierung in Brinckmann, Wirtz & Co.

1956

Eric M. Warburg (fünfte Generation), Vater des persönlich haftenden Gesellschafters Max Warburg, tritt als Mitinhaber ein

1969

Umfirmierung in M.M.Warburg-Brinckmann, Wirtz & Co.

1973

Gründung der  Bank M.M.Warburg-Brinckmann, Wirtz International in Luxemburg, seit 1991 M.M.Warburg & CO Luxemburg S.A.

1982

Max Warburg tritt in die Bank ein

1986

Dr. Christian Olearius tritt in die Bank ein und wird Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter. Die Bank wird strategisch neu ausgerichtet.

1987

Gründung der Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH in Frankfurt/M.

1989

Gründung der M.M.Warburg-LuxInvest S.A.

1991

Die Bank nimmt ihren ursprünglichen Namen M.M.Warburg & CO wieder an

1995

Gründung der M.M.Warburg & CO Hypothekenbank AG, der M.M.Warburg & CO Schiffahrtstreuhand GmbH und der M.M.Warburg & CO Assekuranz GmbH

1996

Gründung der M.M.Warburg Bank (Schweiz) AG

1997

Übernahme des Bankhauses Hallbaum AG & Co. KG, Hannover

1998

Übernahme des Bankhauses Marcard, Stein & Co GmbH & Co. KG

1999

Übernahme von 51 % des Bankhauses Carl F. Plump & Co., Bremen

2000

Gründung der Atalanta Beteiligungsgesellschaft mbH & CO KG

2001

Gründung der Warburg - Henderson Kapitalanlagegesellschaft für Immobilien mbH zusammen mit Henderson Global Investors, Übernahme einer Beteiligung an der Hansa Hamburg Shipping International GmbH & Co. KG

2002

Realisierung der Holdingstruktur

2003

Übernahme des Bankhauses Löbbecke GmbH & Co. KG

2004

Übernahme der Tempus Privatbank AG, Zürich und Fusion mit der
M.M. Warburg Bank (Schweiz) AG

2005

Gründung der Warburg Alternative Investments AG, Zürich

2010

Übernahme der Mehrheit an der Family Office Bank
Private Client Partners AG, Zürich

2014

Dr. Christian Olearius und Max Warburg wechseln in den Aufsichtsrat. Joachim Olearius wird der Sprecher der Partner

2015

Übernahme der restlichen Anteile an der Schwäbische Bank

2016

Verschmelzung der Tochtergesellschaften Bankhaus Hallbaum, Bankhaus Löbbecke, Bankhaus Plump und Schwäbische Bank mit der M.M.Warburg & CO

 

Nach oben